Konditionen: Kalkulation

Bei uns steht das Profitinteresse nicht im Vordergrund. Für unsere potentiellen AutorInnen ist es aber natürlich trotzdem interessant zu wissen, welche Kosten (und natürlich auch welche Einnahmemöglichkeiten) Sie erwarten:

Ihre Eingaben
Seitenzahl* (zwischen 50 und 700):
Exemplare für Eigenbedarf (mindestens 10):



Ihre Kosten (brutto) Euro
Grundkosten:
(Kosten pro bestelltem Exemplar:)
Gesamtkosten für Ihre Exemplare:
(Ladenpreis des Buches:)
Total:

Ihr Gewinnanteil (netto) Euro
Pro verkauftem Exemplar:
Bei 100 verkauften Exemplaren:
Bei 250 verkauften Exemplaren:
Bei 500 verkauften Exemplaren:
Bei 1000 verkauften Exemplaren:
* Als Anhaltspunkt können Sie mit einer Zahl von ca. 2500 Zeichen pro Buchseite rechnen. Ferner gilt: Alle errechneten Beträge sind nicht verbindlich, vorbehaltlich der Änderung und natürlich der Manuskript­annahme und sollen nur als Orientierungspunkte dienen.

Wer die oben »verlinkte« Internetseite von »Libri-BoD« besucht hat, wird feststellen, daß die im Fall einer Veröffentlichung bei »edition fatal« in der Regel zu übernehmenden Kosten sich weitgehend mit den bei »Libri-BoD« berechneten decken (bei uns sind alle Preise allerdings gleich inkl. der zu entrichtenden Mehrwertsteuer angegeben). Und doch bedeutet dies keine völlige Kostenabwälzung auf die AutorInnen: Wir tragen die Kosten für die ISBN-Nummer und den VLB-Eintrag etc. sowie die laufenden monatlichen Kosten. Wir stellen die technische Infrastuktur bereit, erstellen das Layout, übernehmen die gesamte Abwicklung, »promoten« im Rahmen unserer Möglichkeiten das Buch und versenden Rezensionsexemplare etc. (siehe oben).

All das bereitet Arbeit, und es kostet Geld. Um zumindest das eingesetzte Kapital für neue Projekte wieder zur Verfügung zu haben, halten wir es für notwendig und fair, wenn der Erlös aus (Buch-)Verkäufen zwischen Verlag und Autor/Autorin geteilt wird. Denn da wir insbesondere bei den von uns gezielt ins Auge gefaßten »marginalen« Texten keine hohen Verkaufszahlen erwarten können (oft wird es wohl bei 100 Stück oder gar darunter bleiben), ist nur so ein gewisser Rückfluß gesichert – falls nicht der angepeilte Laden­ver­kaufspreis (unser aktueller Schlüssel: 3 Euro Grundpreis + weitere 3 Euro je begonnenen 50 Seiten) in schwindelnde Höhen steigen soll.

Sollten die relativ geringen entstehenden Kosten für Sie noch immer zu hoch sein und wir nach der Begutachtung Ihres Manuskripts ein wirklich ausgeprägtes Interesse an einer Veröffentlichung haben, so kann man über die Konditionen im einzelnen selbstverständlich nochmals verhandeln.

Eine interessante Möglichkeit für alle AutorInnen ist übrigens die Anmeldung Ihres Titels bei der VG-Wort (einer Art »GEMA« im Literaturbereich). Sie erhalten von dort unter Umständen eine (einmalige) Ausschüttung, die mehrere hundert Euro betragen kann.

Über Manuskriptzusendungen freuen wir uns! Unsere Anschrift erfahren Sie auf der Impressums-Seite. Bei weiteren Fragen schicken Sie uns einfach eine Email an eine der folgende Adressen: kontakt@edition-fatal.de bzw. lektorat@edition-fatal.de.